zur Startseite von grundbuch.de
100% Container Benefit Kosten sparen

Kosten sparen

Kosten sparen

Wenn Sie einen Gläubigerwechsel planen und ein Baufinanzierungsdarlehen von einer Bank zur anderen übertragen möchten, muss zunächst das alte Verhältnis aus dem Grundbuch gelöscht und dann das neue eingetragen werden. Sowohl für die Löschung als auch für die Neueintragung entstehen hohe Kosten. Durch eine sogenannte Abtretung können Sie diese Kosten erheblich senken. Wie das funktioniert und was Sie dabei beachten müssen, lesen Sie in unserem Artikel.

grundbuch.de - ein Informationsportal von Dr. Klein

  • Mehr als 60 Jahre Erfahrung
  • Ehrliche und faire Beratung
  • Schnelle und sichere Online-Abwicklung
  • Kostenlos und unverbindlich

Abtretung statt Löschung & Neueintragung

Bei Umschuldung eines Darlehens auf einen neuen Gläubiger (Bank) erhält der Darlehensnehmer in der Regel vom alten Gläubiger nach Ablösung eine Löschungsbewilligung. Für den neuen Gläubiger müsste dann wiederum eine Grundschuld im Grundbuch eingetragen werden. Um Kosten zu sparen, kann man hier jedoch den Altgläubiger um eine Abtretungsurkunde (evtl. mit Teillöschung für bereits getilgte Beträge) bitten.

Wichtig hierfür ist natürlich, dass Sie zuerst mit der neuen Bank abklären, ob sie sich mit einer Abtretung der Grundschuld zufrieden gibt, oder ob sie stattdessen eine persönliche Haftungsübernahme des Darlehensnehmers mit Zwangsvollstreckungsunterwerfung fordert.

Finden Sie eine Bank, die die Abtretung akzeptiert, kann der neue Gläubiger den Altgläubiger zu einem bestimmten Termin ablösen.

 

Eine Abtretung wird wie folgt vorgenommen

Die Ablösung erfolgt dann zwischen den Banken mit der Auflage (Treuhandauflage), über den Betrag nur zu verfügen, wenn die Abtretungserklärung dem neuen Gläubiger zur Verfügung gestellt wird. Bei dieser Vorgehensweise fallen für den Darlehensnehmer keine Tageszinsen für eine evtl. Zwischenfinanzierung an, da der Anspruch auf die Abtretungserklärung erst nach Eingang des Darlehensbetrages beim Altgläubiger entsteht. Außerdem werden hier die Kosten für die Neueintragung der Grundschuld gespart.

 

Beispiele zum Kosten sparen

Bitte vergleichen Sie hierzu auch Ihre individuellen Ergebnisse im Grundbuchrechner.

 

1.) Grundschuld löschen und neu eintragen

Eine Grundschuld von 150.000 € soll gelöscht und für einen neuen Gläubiger wieder eingetragen werden. Dafür entstehen folgende Kosten:

 

Widerrufsrecht

Löschungsbewilligung des Altgläubigers
(Bankformular - nur Unterschriftsbeglaubigung)

70€

Miete

Löschungsantrag des Eigentümers
(ebenfalls nur Unterschriftsbeglaubigung)

70€

Pacht

Grundbuchkosten für Löschung

140€

Landpacht

Urkunde des Notars für die neue Grundschuld

280€

Pacht

Eintragung beim Grundbuchamt

280 €

Pacht

Summe

840 €

 

2.) Unser Vorschlag a: Die Abtretung

Bei einer Abtretung der Grundschuld i.H.v. 150.000 € entstehen folgende Kosten:

 

Widerrufsrecht

Abtretungserklärung des Altgläubigers
(Bankformular - nur Unterschriftsbeglaubigung)

70€

Miete

Eintragung des Gläubigerwechsel beim Grundbuchamt 

140€

Pacht

Summe

210 €

 

Ein weiterer Vorteil der Abtretung: Der Eigentümer / Darlehensnehmer braucht hier nicht separat zuzustimmen, sodass kein Notartermin für ihn erforderlich wird. Die Zustimmung ist nur bei Teillöschung und Teilabtretung der alten Grundschuld erforderlich.

 

3.) Unser Vorschlag: b) Die Teilabtretung

Von der Grundschuld in Höhe von 150.000 € sollen 100.000 € abgetreten und 50.000 € teilgelöscht werden, da dieser Teilbetrag beim Altgläubiger bereits getilgt und nicht mehr benötigt wird.

 

Widerrufsrecht

Teillöschungserklärung und Abtretungserklärung des Altgläubigers über insgesamt 150.000 €
(Bankformular - nur Unterschriftsbeglaubigung)

70€

Miete

Teillöschungsantrag des Darlehensnehmers (50.000 €)
(nur Unterschriftsbeglaubigung)

32,50€

Pacht

Eintragung beim Grundbuchamt

140€

Pacht

Summe

242,50 €

 

Diese Verfahrensweise ist jedoch nur bei Abtretung einer Grundschuld möglich, jedoch nicht für den Fall, dass bisher eine Hypothek eingetragen ist. * zuzüglich Schreibgebühren, Portoauslagen, gesetzl. Mehrwertsteuer und evtl. Bankgebühren